Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
 
 
Startseite      Login      Impressum      Datenschutz
 

Rheinsberger Töpfermarkt
Keramikpreis der Stadt Rheinsberg 2018

Wettbewerb der Teilnehmer

Thema: "Teegesellschaften"

 

Von den 110 Teilnehmern des Töpfermarktes reichten 57 Keramiker Arbeiten zum Wettbewerb ein. Viele haben  sich intensiv mit dem Thema  auseinander gesetzt. Vor allem der Plural des Begriffs  "Gesellschaften" sorgte  für eine beeindruckende Vielfalt der Interpretationen.

 

Vergleichbar in origineller Idee, keramischer Qualität und künstlerischer Ausdruckskraft forderten diese Arbeiten jedoch die Aufmerksamkeit und Urteilskraft der Juroren wieder enorm heraus.

 

Die Mitglieder der Jury waren diesmal:

Karl Fulle, Keramiker

Hendrik Schink,  Keramiker und Betreiber des Keramik-Museums Rheinsberg

Karin  Niemann, Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins Rheinsberg

Tony Torillon, Holz-Bildhauer und Kupferstecher, Rheinsberg

Gerhard Fey, Glasurenspezialist

Wolfgang Titze, Inhaber Keramik Haus Rheinsberg

 

1. Preis - Arens, Pit - Berlin - 2018

2. Preis - Möhwald, Martin - Halle Saale - 2018

1. Preis:  Pit Arens, Berlin

2. Preis: Martin Möhwald, Halle/Saale

 

3. Preis - Kleeberg, Christine - Dresden - 2018

 

Bestes Handwerk - Otolski, Katrin - Woserin - 2018

3. Preis: Christine Kleeberg, Dresden

 

Sonderpreis: Bestes Handwerk
Katrin Otolski, Woserin

 

Preisträger 2018

 

1. Preis: Pit Arens - 500 Euro

gestiftet von der Firma "KERAMIK-KRAFT Töpfereiberdarf"

Begründung der Jury:

Die Idee originell, die Ausführung zum Staunen aufwendig. Dabei funktional mit technischer Rafinesse. Ästhetisch perfekt die Verbindung von fantasievoll geformter Keramik und ebenmäßigem Holz. Danke für diesen humorvollen Genuss!

 

2. Preis: Martin Möhwald - 300 Euro

gestiftet vom KERAMIK HAUS RHEINSBERG

Begründung der Jury:

Unverkennbar seine Art der Umdrucktechnik, klassisch schön seine Formen. Doch immer wieder überraschend neue Farbharmonien und noch nicht  gesehene grafi­sche Elemente. Diesmal als Referenz an die Lehrmeisterin Hedwig Bollhagen. Wir finden diese Möhwaldsche Adaption einer Bollhagen-Kanne großartig!

 

3. Preis: Christine Kleeberg - 250 Euro

gestiftet von der Firma  Ruschmeyer Kühlungsborn

Begründung der Jury:

Ausgewogene Gefäßformen, künstlerisch feinsinnige Grafik, in Harmonie mit der

Präsentation auf schlichtem Holz. Ästhetik, die in jedem Detail überzeugt.

 

SONDERPREIS "Bestes Handwerk" - Katrin Otolski

gestiftet von der Firma  SIBELCO - 1/2 Tonne Fuchs-Masse

Begründung der Jury:

Traditionelles Steinzeug aus den Mühen des Holzbrandes geboren. Durch die Lebendigkeit der Dekore in die Moderne geholt, sind ihre Gefäße inzwischen so individuell wie unverwechselbar.